Hundebett und Hundekorb Infos

Ob Pudel, Chihuahua oder Pekinese, Bernhardiner, Irischer Wolfshund oder Labrador – so unterschiedlich die Hunderassen auch sind, so ähneln sie sich doch alle in ihren Grundbedürfnissen: Denn sowohl kleine als auch große Hunde benötigen artgerechtes Futter, einen passenden Rückzugsort und viel Bewegung, um gesund zu bleiben. Deshalb ist es wichtig, Ihrem Hund vom ersten Tag an ein bequemes Hundebett oder einen gemütlichen Hundekorb zu bieten, egal, ob es sich um einen Welpen vom Züchter oder einen älteren Hund aus dem Tierheim handelt. Da ein Hund nämlich normalerweise bis zu 20 Stunden am Tag liegt, döst und schläft, sollten Sie ihm in Sachen Hundebett optimale Bedingungen schaffen. Schließlich möchte Ihr Hund im Kreis seiner Lieben liegen und sich ausruhen, ohne dabei Zugluft abzubekommen, in der prallen Sonne zu schlafen oder den kalten Boden zu berühren. Aber natürlich soll der Hund auch nicht die teure Ledercouch oder den modernen Teppich als seinen festen Schlafplatz ansehen. Ein Hundebett im Wohnzimmer, im Flur oder im Esszimmer bietet sich daher förmlich an, um Ihrem Tier etwas Gutes zu tun. Und selbst im Urlaub oder auf der Terrasse möchte Ihr Vierbeiner ungerne auf einen Hundekorb verzichten.

Anschaffung, Ausstattung und Platzwahl – Was sollten Sie bei Hundekörben beachten?

Auf dieser und den folgenden Seiten stellen wir Ihnen einige Hundebetten und Hundekörbe vor, erläutern, worauf Sie beim Kauf achten sollten und welche Materialien sich für ein Hundebett eignen. Wir erklären außerdem, wie Sie den richtigen Platz für das Hundebett finden, so dass sich Ihr Vierbeiner rundherum wohlfühlt und ihm weder zu heiß noch zu kalt wird. Auch geben wir Ihnen praktische Tipps zur Reinigung von Ihrem Hundebett.

Falls Sie sich zum ersten Mal einen Hund anschaffen möchten und sich nun über die Hundebetten informieren, wundern Sie sich möglicherweise über die Vielfalt der Hundekorb-Modelle. Sie denken, es gäbe keine großen Unterschiede zwischen den Hundekörben, außer vielleicht, wie sie optisch auf den Betrachter wirken. Aber ein Hundebett ist nicht gleich Hundebett. So gibt es beispielsweise das überdimensionale und robuste Hundebett für große Hunde und das Outdoor Hundekissen, das Ihrem Liebling auch auf der Terrasse oder im Garten ein ruhiges Plätzchen bietet. Ein stabiler Hundekorb aus strapazierfähigen und abwaschbaren Materialien hält auch dem wildesten Welpen stand und ein leichtes, gut transportables Hundebett lässt sich leicht in den Urlaub mitnehmen.

Ein Hundebett oder ein Hundekorb?

Ob Sie sich für ein flaches Hundebett oder einen Hundekorb mit erhöhten Rändern entscheiden, hängt vor allem davon ob, welcher Stil Ihnen eher zusagt. Welpen und junge Hunde mögen es außerdem, wenn sie durch die Ränder der Hundekörbe Grenzen um sich herum spüren. Denn dann fühlen sie sich geborgen und geschützt. Gleiches gilt für sehr ängstliche Tiere, die neu in Ihre Familie kommen. Denn auch sie ziehen sich gerne erst einmal in ihren eigenen Hundekorb zurück, wenn es um sie herum hektisch oder laut wird.

Große Hunde sind mit einem Hundebett oder Hundekissen hingegen sehr zufrieden. Hier können sie sich ausstrecken und so lang machen wie sie möchten. Ältere Tiere, die Probleme mit dem Springen haben, sollten auf jeden Fall ein flaches Hundebett bekommen, das ihren Gelenken nicht noch weiter schadet.

Weitere Details zu den Vor- und Nachteilen von Hundebetten bzw. Hundekörben finden Sie in den Rubriken „Das Hundebett“ und „Der Hundekorb


XXL Hundebett und Hundekorb

Bevor Sie sich für ein bestimmtes Hundebett-Modell entscheiden, müssen Sie sich natürlich über die Maße im Klaren sein. Ein Hundekorb sollte so groß sein, dass das Tier mit ausgestreckten Beinen darin liegen kann, ohne die Ränder zu berühren. Wenn Sie einen Welpen besitzen, sollten Sie daran denken, dass der kleine, niedliche Hund schnell groß wird und Sie dann wahrscheinlich bereits nach kurzer Zeit ein neues Hundebett benötigen. Am besten kaufen Sie also direkt einen Hundekorb, in den Ihr Vierbeiner auch dann noch passt, wenn er ein ausgewachsener, großer Hund ist. Im Zweifelsfall nehmen Sie Ihr Hundebett lieber in einer Nummer zu groß, als ein paar Zentimeter zu klein. Natürlich können Sie aber auch für den Welpen ein kleines Hundebett anschaffen, in dem er sich – dank der geringen Abmessung – sicher und geborgen wie in einer engen Höhle fühlt. Dann müssen Sie allerdings später einen neuen, größeren Hundekorb kaufen.

Weitere Details zu der Größe von Hundekissen und Hundebetten finden in der Rubrik „XXL Hundebett“.


Was tun im Urlaub?

Wer mit seinem Vierbeiner Urlaub außerhalb Deutschlands machen möchte, muss einige Dinge beachten. So ist auf jeden Fall bei Reisen innerhalb Europas der EU-Heimtierpass mitzuführen. Einige Länder verlangen außerdem ein Gesundheitszeugnis oder schicken Ihren Liebling gar in Quarantäne. Außerdem sollte jeder Urlaub mit Tier genau geplant werden, damit er sowohl für Sie als auch für Ihr Tier erholsam und entspannend wird. Um dem Hund auch in der Ferne eine vertraute Umgebung zu schaffen, ist es daher ratsam, ihm sein Hundebett und das gewohnte Futter mitzugeben. Auch, wenn Ihr Vierbeiner für kurze Zeit zu Verwandten oder Bekannten kommt, kann das vertraute Hundebett Wunder wirken, damit Ihr Liebling sich hier direkt wie zu Hause fühlt.

Weitere Details zu Reisen mit Tieren finden Sie in der Rubrik „In den Urlaub mit dem Hund“.


Wie reinige ich ein Hundebett?

Auch, wenn Ihr Tier noch so reinlich ist, so muss ein Hundekorb doch regelmäßig gesäubert werden. Schließlich wechselt ein Hund jedes halbe Jahr sein Fell, sabbert mehr oder weniger stark und bringt von den Spaziergängen Dreck mit ins Haus. Deshalb sind gute Hundekissen und Hundebetten besonders leicht zu reinigen. Am besten ist es natürlich, wenn der Bezug in die Waschmaschine kann oder das Obermaterial sich leicht mit einem feuchten Tuch abwischen lässt.

Weitere Details zur Säuberung vom Hundekorb finden Sie in der Rubrik „Hundebett reinigen“.


Welche Materialien fuer das Hundebett?

Ein Hundekorb sollte so beschaffen sein, dass er reißfest, strapazierfähig und leicht zu reinigen ist. Besonders junge Hunde testen gerne einmal ihre Kräfte und „kämpfen“ so lange mit ihrem Hundebett, bis sie es zerlegt haben. Außerdem ist eine rutschfeste Oberfläche im Hundekorb zu empfehlen, denn sonst gleitet Ihr Liebling jedes Mal aus, wenn er in das Hundebett hineinspringt oder wieder hinaus möchte.

Während das Obermaterial von Hundekörben waschbar und robust sein muss, sollte das Innere von Hundebetten gut isolieren, damit die Kälte des Fußbodens nicht bis zu dem schlafenden Hund vordringt. Eine gute Durchlüftung sorgt dafür, dass sich die Hitze nicht staut. Bewährt haben sich beispielsweise Styroporkugeln, die gut isolieren und gleichzeitig für genügend Luftaustausch sorgen.

Ist das Hundebett weich und angenehm, so sind weder Decken noch Kissen nötig. Doch natürlich können Sie Ihrem Tier in dem Hundekörbchen gerade im Winter eine zusätzliche Decke anbieten. Diese sollte aber ebenfalls leicht zu reinigen sein.

Weitere Details zu geeigneten Bezügen und Füllungen für einen Hundekorb finden Sie in der Rubrik  „Materialien für das Hundebett“.


Gibt es wasserfeste Hundekissen?

Obwohl mittlerweile die meisten Hunde bei ihrer Familie im Haus oder in der Wohnung leben, sind viele Tiere dennoch häufiger draußen. Sie lieben, es, vor ihrer Hundehütte im Garten zu liegen, während die Besitzer sich sonnen, ein Grillfest veranstalten oder dort gemütlich im Schatten der Bäume Kaffee trinken. Deshalb sollten Sie, wenn Ihr Tier sich oft im Garten aufhält, ihm auch dort einen gemütlichen und windgeschützten Schlafplatz einrichten. Neben den herkömmlichen Indoor Hundebetten sind daher auch robuste und wasserfeste Outdoor Hundekissen erhältlich.

Weitere Details zu Hundekörben für jedes Wetter finden Sie in der Rubrik „Indoor und Outdoor Hundebett“.